Uber bringt „Destinations“ Feature – auf dem Heimweg Geld verdienen

Uber hat eine neue Funktion für ihre Anwendung angekündigt: Destinations

Damit wird es dem Uber-Fahrer ermöglicht, sein Fahrtziel zu definieren. Und die Logik von Uber prüft mit diesen Informationen, ob es Anfragen von möglichen Fahrgästen gibt, die zu diesem Ziel oder auf dieser Strecke gelegenen Ziele gibt. Und dies, ohne das der Fahrer Umwege fahren muss. Dies bietet sich vor allem bei Strecken an, die regelmäßig gefahren werden. Z. B. der Weg zur Arbeit, Kinder zur Schule bringen, etc. Warum also hier nicht noch Geld verdienen … im Prinzip eine bezahlte Fahrgemeinschaft.

Ich hatte auch bereits mal eine ähnliche Idee angedacht: da ich im ländlichen Raum wohne gibt es bei uns nur wenig öffentlichen Personennahverkehr. Aber es gibt sehr viel Individualverkehr, hauptsächlich mit PKWs. Warum also sollte es nicht möglich sein, die Personen die fahren mit denen die zu einem bestimmten Punkt wollen, zu verbinden. Mein Ansatz war ähnlich wie der von Uber: die Fahrer geben Ihr Fahrtziel an, Personen die mitgenommen werden wollen geben ebenfalls ihr Fahrtziel an. Und die Algorithmen im Hintergrund versuchen nun diese beiden Gruppen zusammen zu bringen … ich finde dies einen durchaus interessanten Ansatz.

Übrigens ist Uber nicht der einzige Anbieter mit einer solchen Funktion: Lyft bietet so etwas bereits seit 2014 an – dort heißt die Funktion „Driver Destination“.

Nähere Infos gibt es u. a. unter diesem Link:
http://www.theverge.com/2015/11/16/9732284/uber-destinations-rideshare-driver-app-overhaul

 

Zu langsam – Polizei kontrolliert selbstfahrendes Google-Auto

Eine interessante Schlagzeile habe ich am Freitag gefunden:

Der Prototyp eines selbstfahrenden Google-Autos wurde von der Polizei kontrolliert, da es „nur“ 24 mph in einer 35 mph Zone fuhr.

Wichtig ist zu wissen, dass die Fahrzeuge nicht nur 25 mph fahren können. Jedoch wurde dieser Prototyp auf diese Geschwindigkeit „eingebremst“ um entsprechende Erfahrung sammeln zu können.

Den Link auf den Artikel bei der New York Times findet Ihr hier:

http://www.nytimes.com/aponline/2015/11/13/us/ap-us-self-driving-car-pulled-over.html?_r=0